• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU-Parteivorstand im Amt bestätigt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes Pinneberg am 23.04.2007 wurde die bisherige Parteivorsitzende in ihr Amt durch die Mehrheit der anwesenden 46 Partei-mitglieder wieder gewählt. Bestätigt in ihrem Amt wurden auch Schatzmeisterin Felicitas Lorenz sowie Schriftführerin Ingeborg Triskatis. Als stellvertretender Parteivorsitzender wurde erstmals Ernst Kelting gewählt, der damit Jürgen Wendler von Borstel ablöst. Dieser bleibt dem Vorstand aber als Beisitzer erhalten, genauso wie Oliver Haun, Torsten Hauwetter, Marco Bröcker, Kai Sibbert, Christian Oelting, Dietrich Drechsler und Kerstin Seyfert.
In ihrer Rede ging die alte und neue Parteivorsitzende besonders auf die Mitgliederstruktur ein. Das Mittelalter (30-45 Jahre) ist wenig vertreten. Aber auch die noch jüngeren sind bedauerlicherweise schwerlich zu begeistern eine Parteimitgliedschaft zu erwerben. Ein Problem dem sich allerdings auch die anderen Parteien stellen müssen. Trotzdem ist der CDU-Stadtverband mit 190 Mitgliedern immer noch gut aufgestellt. Man erhofft sich durch offensive Mitgliederwerbung eine Verbesserung der Situation herbeizuführen und bis zum nächsten Jahr die 200erte Marke wieder zu überspringen.
Weiter ging die Vorsitzende auf die vielen Aktivitäten des Stadtverbandes ein. Neben vielen kleineren Aktionen, wie z.B. die „Berlineraktion“ zu Silvester mit dem Verteilen von Berlinern an Arbeitnehmer in Pinneberg, die an diesem besonderen Tag im Jahr Dienst tun müssen oder auch die Präsenz und Aktivität auf dem Pinneberger Kindertag, ist besonders die erstmalige Vergabe des Sozialpreises des CDU-Stadtverbands hervorzuheben. Der mit 500 Euro dotierte Preis ging an den „Arbeitskreis Verein Eggerstedt“. Von dem Geld sollen Spielgeräte gekauft werden. Ein voller Erfolg war auch die Veranstaltung der „Leipziger Pfeffermühle“, ein politisches Kabarett der besonderen Art. Mit mehr als 400 Besuchern ein ausverkauftes Haus im Pinneberger Hotel „Cap Polonio“.
Als Vorausschau auf die am 25. Mai 2008 stattfindende Kommunalwahl wies die Vorsitzende auf mehrere Veranstaltungen zum „Kommunalpolitischen Führerschein“ hin. Hier soll es Interessierten ermöglicht werden, sich in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Stadtentwicklung, Schule und Kultur, Soziales, Kommunale Verfassung und Rhetorik schulen zu lassen.
Im weiteren Verlauf des Abends ergriff auch der Fraktionsvorsitzende, Michael Lorenz, das Wort. Er informierte die Anwesenden über den Stand der in Planung befindlichen Projekte, wie die Eggerstedt Kaserne, die Neu- und Umgestaltung des Einkaufzentrums im Pinnebrger Quellental sowie das Seniorenpflegeheim auf dem alten Bauernmühlen-Gelände. Außerdem stehen auf der Agenda das altengerechte Wohnen auf dem alten Gehrckens-Gelände an der Koppelstraße und eine Umgestaltung des Pinneberger Bahnhofs. Gerade hier, genauso wie bei dem in Planung befindlichen Fahrstuhl am Bahnhof Thesdorf trägt die CDU-Fraktion einen maßgeblichen Anteil an der jetzigen positiven Entwicklung. Durch vehementes Nachfragen und Druck ausüben bei der Pinneberger Verwaltung konnte der Stein ins Rollen gebracht werden und Pinneberg verfügt jetzt wieder über eine Toilette am Bahnhof und hoffentlich bald über einen behindertengerechten Fahrstuhl am Thesdorfer Bahnhof.
Erwähnens- und begrüßenswert sind auch die Pläne des Investors Jens Stacklies, eine Brauerei auf dem Marktplatz in Pinneberg entstehen zu lassen. Dieses würde den Wirtschaftsstandort Pinneberg stärken und zur Attraktivitätssteigerung der Stadt beitragen.


Kerstin Seyfert

© CDU Pinneberg 2017