• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Kai Sibbert

Ihr Kreistagskandidat für den Wahlkreis Pinneberg Süd.

 

Liebe Pinnebergerinnen und Pinneberger,

mein Name ist Kai Sibbert. Ich bin 50 Jahre alt und in Pinneberg geboren. Meinen Realschulabschluss habe ich 1979 an der Matthias-Claudius-Schule gemacht. Ich bin verheiratet und Vater zweier Kinder. Zu meinen Hobbys gehört das Sportfechten, das Boulen und Krafttraining.

Seit 2000 bin ich Abgeordneter des Kreises Pinneberg. Meine politischen Schwerpunkte decken sich weitgehend mit meiner beruflichen Tätigkeit. Als Polizeibeamter bin ich seit 1983 auf dem Polizeirevier Pinneberg beschäftigt. Dort gehöre ich seit vielen Jahren dem Ermittlungsdienst an und arbeite im Bereich Kriminalprävention sowie Jugend-Gewaltprävention, schwerpunktmäßig bei der Bekämpfung von Jugendkriminalität.

Darum engagiere ich mich auch seit über 10 Jahren im Jugendhilfeausschuss des Kreises Pinneberg. Hier gilt es, die Jugendhilfe des Kreises effektiv zu steuern, aber auch, die richtigen Schwerpunkte zu setzen und Fehlentwicklungen zu korrigieren.

Weiterhin setze ich mich  im Ausschuss Umwelt , Sicherheit und Ordnung hauptsächlich für die Belange der Sicherheit und Ordnung, insbesondere für die Feuerwehr, den Rettungsdienst und die DLRG ein.

Außerdem bin ich seit 1994 Ratsherr der Stadt Pinneberg.

 

Grenzenlose Ausgaben bringen keinen Erfolg, wenn die Einnahmen fehlen. Darum hat die CDU im Kreis ihren Beitrag geleistet, die Wirtschaft wieder anzukurbeln und die Abgabenlast des Einzelnen, aber auch der Städte und Gemeinden zu senken. Wichtig ist mir dabei, dass die soziale Gerechtigkeit nicht auf der Strecke geblieben ist.

Besonders im Bereich der Jugendhilfe hat die CDU bewiesen, dass sie über größte soziale Kompetenz verfügt. Obwohl mit dem von ihr initiierten Präventionskonzept der Schutz von Kindern und Jugendlichen deutlich verbessert wurde, konnten in diesem Bereich Finanzmittel in Millionenhöhe eingespart werden.

Auch die Familienpolitik hat im Kreis einen neuen Stellenwert erhalten. Bei der Sportförderung, bei der Kulturförderung und in vielen Bereichen, die für die Lebensqualität im Kreis Pinneberg wichtig sind, ist in den letzten 5 Jahren mehr Geld in die Hand genommen worden als unter der rot/grünen Mehrheit bis 2003.

Natürlich müssen diese Mittel anderswo auch eingespart werden. Ich bin überzeugt, dass das möglich ist, wenn die Verwaltungsstrukturen weiter entschlackt werden. Bürokratie muss konsequent da abgebaut werden, wo sie statt dem Bürger zu nutzen, Innovationen verhindert. Vieles, was in übergeordneten Verwaltungen kompliziert und kostenaufwändig ist, kann viel besser vor Ort erledigt werden.

Dafür werde ich mich als Kreistagsabgeordneter mit aller Kraft einsetzen und darum bitte ich Sie um Ihre Stimme am 26. Mai.

 

Ihr Kai Sibbert

© CDU Pinneberg 2017