Verkehrsfluss am Thesdorfer Weg

Pinneberger CDU-Fraktion setzt sich für eine Sicherung von Kreuzungen am Thesdorfer Weg ein

Die Pinneberger CDU-Fraktion  möchte einen Umbau der Kreuzungen des Thesdorfer Weges im Bereich der Grund- und Gemeinschaftsschule Pinneberg und der Theodor-Heuss-Schule prüfen lassen und wenn möglich schnellstens realisieren.

"Durch die Möglichkeit von Linksabbiegespuren könnten die Verkehre auf diesen Kreuzungen entzerrt werden", so der Fraktionsvorsitzende Andreas Meyer. "Staus würden durch diese Maßnahmen verringert werden und damit die Schulwege sicherer und sowohl Lärm wie Abgase vermieden werden", so der Sprecher der Fraktion für Stadtentwicklung Carl-Eric Pudor.

Die Situation ist gerade zu Zeiten des Berufsverkehrs durch die gestiegenen Verkehrszahlen teilweise unerträglich und eine Entzerrung der Verkehre daher angebracht. Die Entwicklung des Eggerstedtgeländes und die damit verbundenen zusätzlichen Verkehre machen eine solche Lösung notwendig. In einigen Bereichen der Kreuzungen scheint eine Umsetzung dieser Maßnahmen zwar schwierig zu sein, aber die CDU-Fraktion hofft auf die Kompetenz und Findigkeit der Verwaltung hier Lösungen zu finden.

Da die Belastungen jetzt schon sehr hoch sind, ist die CDU an einer möglichst schnellen Lösung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt interessiert.

 

 

Antrag für den Stadtentwicklungsausschuss am 24.09.2013

Entschärfung Verkehrssituation in Pinneberg

Die CDU-Fraktion beantragt, die Verwaltung zu beauftragen, die in der Lenkungsgruppe Eggerstedt vorgeschlagenen Maßnahmen zur Sicherung und Entzerrung der Verkehre an den dort aufgezeigten Knotenpunkten des Thesdorfer Weges auf ihre Durchführbarkeit und mögliche Finanzierung noch im nächsten Haushalt zu prüfen und dem Stadtentwicklungsausschuss vorzulegen.

Begründung:

In der Lenkungsgruppe Eggerstedt wurden am 29.08. Möglichkeiten aufgezeigt im Besonderen durch die Einrichtung von Linksabbiegespuren die Verkehre an den Kreuzungen des Thesdorfer Wegs mit der Richard-Köhn-Straße/An der Raa und der Datumer Chaussee/Manfred-von-Richthofen-Straße zu entzerren. Zusätzlich wurde die Einrichtungen von Kreisel diskutiert.

Vieles spricht für eine solche Lösung. Durch die Entzerrung der Verkehre würden Stausituationen entschärft, durch weniger Stausituationen würden weniger Emissionen sowohl an Abgasen wie auch an Lärm entstehen und zudem würden die Schulwege zur THS und zur GuGS sicherer. Daher bittet die CDU-Fraktion darum, die Einrichtung solcher Abbiegespuren schnellstmöglich zu prüfen und dem zuständigen Ausschuss zur Entscheidung vorzulegen.

Für die CDU-Fraktion

Carl-Eric Pudor