• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Pinneberg bekommt Elekronikmarkt

expert Bening eröffnet Elektronikmarkt an der Flensburger Straße

 

Presseinformation der Stadt Pinneberg

 

Donnerstag, 20. Juni 2013

expert Bening eröffnet Elektronikmarkt an der Flensburger Straße

Auf einer großzügigen Fachmarktfläche können Pinnebergerinnen und Pinneberger ab Herbst 2013 Waschmaschinen, Computer, CDs und Fernseher kaufen. Wie die Stadt Pinneberg jetzt mitteilte, wird der deutschlandweit größte und umsatzstärkste Anbieter der expert-Gruppe, Firma Bening GmbH &Co. KG mit Sitz in Cuxhaven, neben „Famila“ an der Flensburger Straße auf einer Gesamtfläche von ca. 3.000 Quadratmetern im Herbst einen modernen Elektronik-Fachmarkt eröffnen. Bening betreibt derzeit erfolgreich 19 Fachmärkte vorwiegend in Niedersachsen.

Bürgermeisterin Urte Steinberg freut sich über den ersten größeren Ansiedlungserfolg in ihrer erst sechsmonatigen Amtszeit: „Wir sind stolz darauf, dass Firma Bening nach Pinneberg kommt. Damit schließen wir mit den Nachbarstädten beim großflächigen Elektronikeinzelhandel auf und die Kaufkraft bleibt in der Stadt. Mit Firma Bening ist es uns gelungen, einen erfolgreichen und starken Anbieter zu gewinnen, der durch die günstige Lage in Autobahnnähe an der Flensburger Straße sicherlich viele Käufer, insbesondere mit Qualität, Leistung und exzellenter Beratung, anlocken wird.“

Dazu Stefan Krappa, Wirtschaftsförderer der Stadt: „Expert Bening wird 40 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Fachberatung, Büro und Service schaffen und wir rechnen mit beträchtlichen Gewerbesteuereinnahmen. Zudem ist Bening ein anerkannter Ausbildungsbetrieb, angekündigt sind vier bis fünf Azubis in Pinneberg.“

Dirk Bening, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Bening, erklärt: „Wir wollen unsere Expansion von Niedersachsen nach Schleswig-Holstein ausdehnen und sind froh, dass wir zuerst in Pinneberg in exzellenter Lage vertreten sein werden. Wir sehen hier große Kundenpotenziale, auch in den Nachbargemeinden, die wir mitversorgen wollen. Wenn alles nach Plan läuft, wollen wir im November eröffnen.“

Die Eigentümerin des Grundstücks, Dr. Kerstin Schulenburg, ergänzt: „Die Lage für einen Elektronikanbieter ist an der Flensburger Straße durch die Nähe zu „Famila“ ideal. Wir werden nicht nur die Gebäude ansprechend und modern herrichten, auch der Parkplatz wird neu gestaltet. Damit tragen wir zu einer deutlichen Aufwertung des gesamten Standortes Flensburger Straße bei. Gemeinsam werden wir allein in den Umbau rd. 2 Mio. €  investieren. Auftragnehmer für die Baumaßnahmen werden überwiegend örtliche Handwerksunternehmen sein.“

Der Bebauungsplan Nr. 121 aus dem Jahr 2009 sieht für das Schulenburg-Areal ein Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel vor und lässt ausdrücklich elektrische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Computer und Software zu. Damit besteht Baurecht für das Bening-Vorhaben. Die Hamburger Unternehmensberatung BBE hatte  errechnet, dass bislang im gesamten Stadtgebiet im Bereich Elektroartikel/ Unterhaltungselektronik/PC nur 1.950 qm an Ladenflächen zur Verfügung stehen. BBE errechnete ein Nachfragepotenzial von 20 Mio. Euro Jahr. BBE sah hier ein Entwicklungspotenzial und schlug die Gewinnung eines leistungsstarken Elektronikmarktes vor, um die vorhandene Kaufkraft in Pinneberg zu binden. „Dies wird mit der Ansiedlung von expert Bening geschehen“, ist sich Stefan Krappa sicher.

 

Freundliche Grüße

Urte Steinberg

Bürgermeisterin der Stadt Pinneberg

© CDU Pinneberg 2017