• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

THS – und kein Ende - oder: Sieht man auf Youtube besser?

Die CDU Fraktion besucht die THS.

 

Wir als CDU Fraktion hatten uns vor ein paar Wochen in der THS getroffen. Herr Beimel, der Schulleiter hatte uns ermöglicht zu kommen. Der Empfang war herzlich, offen, positiv. Man sprach über Gutes und Schlechtes, über Zwänge, Nöte aber auch positive Entwicklungen.

Tolle Projekte, rege Mitarbeit der Schüler. Für uns zudem interessant, die Diskussion, ob der Lehrer zu den Schülern kommt, der ob die Schüler zum Lehrer in dessen Zimmer gehen.

Und dann ein Rundgang. Hier die Fotos: - Sorry! Es ist nicht immer leicht die Räume komplett auf das Bild zu bekommen. Aber es soll einen Eindruck vermitteln:

Der neue Haupteingang. Die vorgeschlagene Lösung für ein Dach wollte die Schule nicht. Eine vernünftige Lösung ist noch in Arbeit.

 

Der Gang vor dem neuen Schulsekretariat.

 

Ein Schulhof. Begonnen 2011 mit der Sanierung der Drainage

 

Neu renovierte Toiletten.

 

Das ist der Innenhof, der leider viel zu langsam bearbeitet wird. Ein Ärgernis für Schule und Politik. Wir können nur hoffen, dass wir das in 2017 endlich erledigt bekommen. Mehr gibt es zu diesem Armutszeugnis von Verwaltungshandeln nicht zu sagen.

 

Bauteil Nord. Hier gibt es noch Einiges zu tun.

 

Klassenräume, ordentlich, zum Teil mit neuer Technik, aber mit Verbesserungsmöglichkeiten

 

Gang im Oberstufenblock. Renovierung begonnen. Leider ist der Start schon lange her. Kein guter Eindruck, auch wenn es „unproblematisch“ ist.

 

Hier der Beweis: Manchmal scheint der Fortschritt bei Renovierungen kopflos geplant zu sein.

 

 

So scheint der Klassenraum okay. Dann ein Loch im Boden. Man kann sich nicht wirklich vorstellen, dass es hier keinen Hausmeister gibt, der das nicht zumachen kann.

 

Das haben wir auch auf Youtube gesehen. Der Raum wird nicht für den Unterricht genutzt. Trotzdem – so was muss doch nicht sein.

 

Und der krasse Gegensatz: Die neue Aula, mit Essensausgabe, Technik, abgestimmten Farben.

 

Neue Chemie- und Physikräume:

 

Renovierte Bibliothek:

 

Sanierte Gänge

 

EDV-Bereiche

 

Und weitere Klassenräume: Sieht ganz gut aus, nur die Heizkörper lassen sich nicht immer einfach regeln.

 

Die „alte Cafeteria“ wird nicht mehr gebraucht:

Und Sporthallen gibt es auch noch:

 

Die „alte, kleine Halle“: Dach und Fenster (Oberlichter) erneuert

 

Umkleide- und Sanitäranlagen ordentlich.

 

Die „neue“ Halle

 

Die Außenanlagen:

 

Dieser Teil des Schulhofes wird gerade aufgerissen um die Regenwasserentflechtung zu installieren.

 

Resümee: Eine Schule, die in den 60iger Jahren gebaut, und in den 70iger Jahren erweitert wurde. Man sieht, dass hier Geld investiert wurde. Man wundert sich, warum manche Arbeiten nicht weitergingen. Da die Schule deutlich weniger Schüler hat – kein Wunder bei dem Ruf der dieser Schule anhängt – braucht man nicht mehr alle Räume (von über 1.000 Schüler zurück auf jetzt aktuell 750). Mit der neu gestalteten Fachbereichsleitung Schule, dem im Umbruch befindlichen KSP, sollte der Rest zu schaffen sein. Geld ist da, Beschlüsse auch.

Wir als CDU setzen uns weiter für diese Schule ein!

© CDU Pinneberg 2017